Allgemein, Hotel & Restaurant, Hotels, Hotels in Deutschland
Kommentare 3

DERAG LIVINGHOTEL IN FRANKFURT

Living Room

Frankfurt ist schnell, pulsierend, kreativ, innovativ, selbstbewusst, charakterstark, metropol. Große Stadt trifft hier auf großes Herz. Genau die Eigenschaften, die das soeben eröffnete Derag
Livinghotel Frankfurt als festen Bestandteil seiner Hotel-DNA in sich trägt, verkörpert und für seine Gäste auf allen Ebenen hindurch erlebbar macht.

Eingangsbereich

Eingangsbereich

Serviced Apartements und Hotelzimmer im Derag Livinghotel mit Blick auf die Skyline

Im beliebten Stadtteil Sachsenhausen mit unverbaubarem Blick auf die Skyline und in unmittelbarer Nähe der City Mainhattan errichtet, mutet das Derag Livinghotel wie ein Spiegel der Stadt an: imposant und beeindruckend in seiner äußeren, „gläsernen“ Erscheinung, absolut zeitgemäß in der Verwendung der Materialien Stahl, Glas und Beton und dem gleichzeitig pointiert-reduzierten Fassaden-Farbspiel von Grau und Scharlachrot – das sich durch den gesamten Komplex wie ein roter Faden zieht -, ist das zweistöckige Haus mit seinen 104 Hotelzimmern und Serviced Apartments passgenau auf die Lebenswelten seiner Gäste zugeschnitten. 54 hochmodern eingerichtete Serviced Apartments mit großen Glasfronten in zwei Kategorien, zwischen 30 und 45 m2 groß und zum Teil mit Balkon, befinden sich im ersten Stockwerk. Neben  komplett ausgestatteter Kitchenette in rotem Lack verfügen die Räumlichkeiten über  einladend-lässige Livingareas sowie 50-Zoll-Samsung-TV-Geräte, an denen der (Business-) Gast nicht nur fernsehen, sondern via Laptop auch in einer völlig neuen Qualitätsdimension arbeiten kann, ganz gemäß dem Motto „bring your own content“.

Zimmerbeispiel

Zimmerbeispiel

Technische Ausstattung von höchstem Niveau gepaart mit Wohlfühlambiente

Auf der zweiten Ebene wurden 50 Hotelzimmer in drei verschiedenen Einheiten von 15 bis 35 m2 Größe im gleichen Stil geschaffen: stylishe Rückzugsoasen mit hohem Komfortfaktor, viel Tageslicht und die meisten davon mit begrünten Balkonen, Innenhöfen oder Dachterrassen. In der Gestaltung seiner öffentlichen Räume wie auch der Zimmer und Apartments folgt das Haus einer zeitgemäß-zeitlosen Form- und Farbsprache mit Grau- und Greige-Tönen als dominierender Farbklaviatur und bewusst gesetztem Rotakzent für die Schrank- und Küchenfronten.

Living Room

Living Room

Der Living Room als Herzstück – Mitarbeiter als Gastgeber mit Herz.

Das gesamte Hotel ist Ausdruck des konsequenten Weiterdenkens der Philosophie „Nicht nur wohnen, sondern leben“ der Derag Livinghotel.  Statt des klassischen Empfangs und traditionell voneinander abgetrennter Bereiche, erwartet den (Business-) Gast der Living Room. Das Herzstück des Hauses, in dem Lobby, Lounge, Bar und Küche, Check-in-Terminals und Working Stations in einer einzigen Fläche verschmelzen: ein rund 300 m2 großes, durch und durch offen und ohne Barrieren gestaltetes Wohlfühlareal mit Designklassikern, Sofa- und Sitzlandschaften, Bartisch- und Barhocker-Gruppierungen, XXL-Ohrensesseln, maßgefertigten Möbeln und raumgreifenden Bücherwänden, unter anderem bestückt mit den persönlichen Lieblingsbüchern eines jeden Mitarbeiters. Außerdem mit Arbeitsplätzen und Webstationen, an die der Gast jederzeit sein Tablet und Smartphone anschließen kann, und mit einer einladend offenen Kücheninsel samt langen Tafeln, an der neben dem Frühstück auch kleine Gerichte und Snacks serviert werden.

Der Living Room ist eine einzige Wohnzimmer- und Wohlfühl-Landschaft im Hotel, die dem Gast keine starren Bewegungsstrukturen vorgibt, sondern ihm die Freiheit gibt, ganz nach Gusto, Momentum und Laune für sich zu entscheiden, wo er sich niederlassen, arbeiten, lesen, telefonieren, konferieren oder essen möchte.

Blick vom Hotel auf die Frankfurter Skylineel aus

Die Rolle des Mitarbeiters wird neu definiert

Bedingt durch die Living Room-Struktur hat man im Hause Derag Livinghotels die Rolle des Mitarbeiters neu definiert und auf die veränderten Gegebenheiten und Bedingungen der heutigen Zeit angepasst. Arbeitsplatzbeschreibungen wurden dahingehend verändert, dass fortan neben Absolventen aus dem klassischen Hotelfach auch Quereinsteiger beschäftigt werden: Charaktere und Typen, die gemeinsam mit den Hotelfachkollegen als authentische Gastgeber auf dieser neuen Komfortfläche jedem Gast mit Kommunikationsstärke und Begeisterungsfähigkeit begegnen und auch überzeugen.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*