Alle Artikel in: Allgemein

MENTAL-SPA HOTEL FRITSCH AM BERG

Das MentalSpa Hotel Fritsch am Berg in Lochau / Vorarlberg am Bodensee ist ein Wellnesshotel einer ganz anderen Art. Ich möchte mit diesem Post gar nicht allzuviel darüber schreiben, denn man kann das alles sehr viel besser auf der Hompage des Hotels nachlesen.       Aber so viel sei gesagt, im Hotel Fritsch am Berg geht man neue Wege auf eine sehr konsequente und gefällige Art. Neben dem Körper, der sich hier in einem wunderbar reduzierten Wellnessbereich entspannen kann, unterstützt von einer ausgezeichneten Küche, findet hier auch der Geist Erholung. Nicht zu vergessen auch das Auge, das sich bei einem fantastischen Blick auf den Bodensee und die Halbinsel Lindau ausruhen kann.       In einer Vielzahl von Packages wird der Gast an eine völlig andere Art von Entspannung herangeführt, die ihm helfen soll, seinen Alltag besser zu bewältigen und leichter zu leben.       Das Konzept überzeugt, zumal es nicht nur glaubwürdig bezüglich der Treatments praktiziert wird, sondern sich auch durch das gesamte Haus inklusive Design, Materialien und gelebter Gastfreundschaft wie ein …

MAILAND

Es war bestimmt 20 Jahre her, dass ich das letzte Mal in Mailand war. Ich hatte die Stadt als elegant, ein wenig versnobt und eher unitalienisch in Erinnerung. So war es also höchste Zeit mal wieder nachzusehen, welche Veränderungen die Zeit in der als Hochburg von Moderne und Wirtschaft geltenden Metropole mit sich gebracht hat. Und ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber nicht eine so aufgeschlossene, internationale Stadt, zu der sich Mailand inzwischen entwickelt hat. Und offensichtlich haben sie inzwischen auch die Touristen für sich entdeckt, die sich früher immer lieber den historisch bedeutenderen Städten in Italien zugewandet haben.     Wir hatten unglaubliches Glück für unseren Kurztripp Ende Febaschte uns das mediterrane Klima, das man in Mailand eher selten spürt, mit 21 Grad. Ich hatte mich dafür entschieden mit dem Auto anzureisen. Von Augsburg aus ist das kürzer als erst nach München zu fahren, Puffer einzubauen, Wartezeit am Flughafen, Flug und dann den Weg von Malpensa mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt. Nein, …

SRI LANKA

Als wir uns im Juli dafür entschieden, Weihnachten und den Jahreswechsel diesmal auf Sri Lanka zu verbringen, war das Flugangebot schon relativ reduziert, wenn der Preis noch erschwinglich sein sollte. Unsere Wahl fiel auf Kuwait Airways. Im Internet nicht gerade hochgelobt, aber wenn der einzige große Makel bleibt, dass während des Flugs kein Alkohol ausgeschenkt wird, dann würde es wohl nicht so schlimm werden. Ein Online-Check-In ist im Vorfeld ab München nicht möglich, die Dame vom Bodenpersonal des Dienstleisters etwas überfordert und letztendlich hat die Maschine in München auch ein technisches Problem, was einen zwei Stunden verspäteten Abflug verursacht – aber doch alles kein Grund zur Klage. Die erste Flugetappe geht über 4.45 Stunden und verläuft äußerst angenehm in einer kleinen Maschine, die kaum halb voll ist, ausreichende Beinfreiheit gewährt und angenehm temperiert ist. Das Essen könnte besser sein – na ja, bei welcher Airline nicht?     In Kuwait City landen wir in einem gerade erst fertig gestellten neuen Terminal 4, wo die Kuwaitis uns recht freundlich empfangen. Die dortige Wartezeit hat sich durch …

WINTER WONDERLAND

„Mein Spiegelpalast soll ein Diamant im weihnachtlichen Trubel der Stadt sein – ein Diamant, der so hell leuchtet, dass man weit über die Stadtgrenzen hinaus davon spricht, was in Augsburg alles möglich ist.“     Spiegelpalast in Augsburg auf dem Plärrergelände Mit diesen Worten begrüßt Chris Kolonko seine Gäste im Programmheft des Winter Wonderland für das am Freitagabend im Spiegelpalast Augsburg der Startschuss fiel. Acht Wochen lang, über die Weihnachtszeit hinaus bis zum 20.01.2019, entführt der Entertainer mit seinem Wintervarieté in eine märchenhafte Welt voller Wunder. Kurzweilige Unterhaltung, atemberaubende Artistik, glamouröse Showeinlagen, beeindruckender Gesang und begeisternde Kulinarik – mit all dem gelingt es Chris Kolonko sein Augsburger Premierengala-Publikum zu begeistern.   Varietétheater vom Feinsten Es sind fantastische Kostüme, in denen sich Chris und die Vegas Showgirls im Spiegelpalast präsentieren und die an diesem Abend den Vergleich mit den großen Revuetheatern der Welt nicht scheuen müssen. Neben dem Zauberer Phil Rice, der ebenfalls wie Kolonko aus Augsburg stammt, treten aber auch Künstler aus der ganzen Welt an diesem Abend im Winter Wonderland auf. Patrick Lemoine aus …

DÄNEMARK

Ein Kurzurlaub in Dänemark, der möglichst erholsam sein sollte, fängt erstmal mit Stress an. Man muss sich durch eine gefühlte Milliarde von Ferienhäuser hindurchwühlen im Internet und verliert irgendwann den Überblick. Vor allem, wenn man außer Kopenhagen nichts von Dänemark kennt. Besitzt denn jeder Däne ein Ferienhaus, das er sofort nach Ferienende vermieten will? Soll es nun ein Haus an der Nordsee- oder Ostseeküste sein? In den Dünen oder in Stadtnähe? Im Süden oder im Norden? Irgendwann sehen die Unterkünfte dann alle gleich spartanisch aus. Man stellt sich dann inmitten dieser puristischen Ikea-Einrichtungen aus den 70er Jahren bei kühlem regnerischen Wetter vor und wird zeitweise von dem Gedanken beseelt, dass man sich doch auch zu Hause gut erholen kann…   Just in dem Moment bin ich bei meiner inzwischen genervten Suche im Internet auf das dänische Traumhaus schlechthin  gestoßen in dem kleinen unscheinbaren Örtchen Knebel in Djursland, im Süden von Dänemark, an einer geschützten Ostseebucht.   Einfach klasse – ich lass jetzt einfach mal die Bilder sprechen. Die sagen eh mehr als 1000 Worte. Dänisches …

AARHUS

Fünf Gründe, warum Aarhus, die Kulturhauptstadt von 2017, ein absolutes Muss – nicht nur für Kulturinteressierte – ist. 1. Das ARoS – das Kunstmuseum Gegenwartskunst bildet den Schwerpunkt des ARoS, dem größten Kunstmuseums Nordeuropa, das seine Ursprünge im Jahr 1859 hat. Architektur des Hauses ist genauso interessant wie die ausgestellten Exponate. Als Highlight gilt jedoch ganz banal das „Rainbow Panorama“ auf der Dachterrasse, bei dessen Durchschreiten der Besucher Aarhus in den Farben des Regenbogens zu Füßen liegt.           2. Hafencity von Aarhus Das berühmteste Gebäude am Hafengelände ist der „Isbjerget“, der Eisberg, ein einmaliger Wohnkomplex auf dem nahe am Stadtzentrum gelegenen Hafengelände. Das Gebäude ist so gestaltet, dass man einen optimalen Blick auf das Meer hat. Außerdem ist das Bauwerk kreuz und quer „aufgebrochen“, so dass es an schwimmende Eisberge erinnert. Am Hafengelände entsteht in diesen Jahren ein völlig neuer Stadtteil durch die laufende Errichtung neuer, interessanter Gebäude.         3. Freilichtmuseum ”Den Gamle By” Das Museum bietet einen sehr interessanten Überblick über das frühere Leben in Dänemark, erklärt …

FACTORY HOTEL MÜNSTER

Obwohl Münster in Westfalen als eine der sehenswertesten Städte in Deutschland gilt, hatte ich es bisher noch nie geschafft, dort auch wirklich  Zeit zu verbringen. Ein Treffen mit einer lieben Freundin bot einen wunderbaren Anlass, um sich endlich auch ein bisschen was von der Stadt anzusehen.       Die Suche nach einer adäquaten Unterkunft war eigentlich gar nicht schwer, da die Unterkünfte in der Stadt zum größten Teil eher langweilig und Standard sind. So fiel unsere Wahl sehr schnell auf das Factory Hotel, obwohl es nicht ganz zentral gelegen ist. Die zwei Kilometer Fußmarsch ins Zentrum wollten wir aber gerne in Kauf nehmen, weil das Hotel tatsächlich außergewöhnlich ist.       Dabei sind es nicht unbedingt die Zimmer, die besonders ins Auge fallen, sondern die öffentlichen Bereiche wie die Rezeption, das Treppenhaus und das Restaurant. Ein ganz besonderes Highlight ist der Außenbereich auf der Veranda, der an einem kleinen künstlich angelegten Teich angesiedelt ist.     Das Factory Hotel in Münster ist eines von weltweit über 200 individuell geführten Design Hotels. Als zentrales …

PELOPONNES

Das wird heute ein ziemlich à-typischer Artikel, weil es eigentlich gar nicht viel über diesen Abstecher auf den Peloponnes zu berichten gibt. In einem traumhaft schönen Häuschen mit Pool, ein paar Gehminuten vom Strand entfernt, war in netter Gesellschaft von drei Freundinnen nämlich nur Entspannen und Faulenzen angesagt. Diese vordergründigen Ziele haben wir auch uneingeschränkt erreicht.         Obwohl in allen Bundesländern in Deutschland bereits Ferien waren, erschien die Westküste des Peloponnes fast gänzlich für urlaubende Griechen reserviert. Und selbst die waren eher unterrepräsentiert, sodass die Strände und Strandbars keineswegs überfüllt waren, in den Restaurants Gäste sehr herzlich willkommen geheißen wurden und selbst bei unseren seltenen Besichtigungen – was nicht ausschließlich auf die sehr hochsommerlichen Temperaturen zurückzuführen war – schienen wir als Touristen eher in der Minderzahl.         Eigentlich ist diese Ecke des Peloponnes immer noch ein Traumziel: Tolle Strände, wenig Touristen, gastfreundliche Griechen und wirklich noch günstige Lebenshaltungskosten. Es ist uns nie gelungen, trotzdem wir griechischem Wein und Essen jeden Abend uneingeschränkt zusprachen, mehr als 50 Euro im Restaurant …

BREGENZER FESTSPIELE

Carmen, inszeniert von Kasper Holten, steht heuer auf dem Spielplan der Bregenzer Festspiele. Und nachdem es schon im zweiten Jahr aufgeführt wird, dachte ich mir, dass es ja wohl nicht so schwer sein kann, an Karten zu kommen. Zumal ja auch das Geheimnis um das spektakuläre Bühnenbild bereits gelüftet war und die übergroßen Hände, die Spielkarten halten, schon für ausgesprochen großes Lob in der Opernwelt gesorgt hatten.     Jedenfalls versuchte ich ungefähr sechs Wochen vorher an Karten zu kommen und es gestaltete sich ausgesprochen schwierig, was für die zweite Spielsaison eher ungewöhnlich ist. Aber letztendlich gelang es mir noch Karten in der 4. Kategorie für 80 Euro zu ergattern.     Es wurde ein fantastischer Abend! Ich kann mich nicht erinnern, dass mich eine Aufführung bei den Bregenzer Festspielen mal nicht begeistert hätte, aber Carmen toppte wirklich alles. Man kann wohl kaum noch von einer Opernaufführung sprechen, sondern eher von einem grandiosen Opernspektakel. Neben hervorragenden Sängern, allen voran mit Gaëlle Arquez eine auch optisch bestechend gut besetzte Carmen, beeindruckten das Bühnenbild von Es Devlin und …

ELSASS

Diesmal gibt es gar nicht viel Text, denn ich glaube, man sollte im Elsass einfach die fantastischen Bilder sprechen lassen. Eine Zusammenspiel aus Natur, Kultur und Architektur – kombiniert mit köstlichen Weinen, egal welche Flasche man wählt und einem fantastischen Essen. Auch hierfür stehen so viele Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung, dass Empfehlungen an dieser Stelle völlig überflüssig sind.     Wir hatten diesmal nicht im Elsaß selbst übernachtet, sondern unser Standquartier in Freiburg bezogen, in einem Appartement der Freiburger Appartements. Die Wohnung war toll eingerichtet und absolut funktional für vier Personen. Und in 20 Minuten konnte man bequem von der Wohnung in der Breisacher Straße in die Altstadt von Freiburg laufen.       Von Freiburg aus haben wir dann unseren Ausflug ins Elsaß unternommen. Am Morgen ging es zunächst an Selestat, danach nach Rebeauvillé und Riquewihr und am Nachmittag stand dann noch die „Perle“ des Elsaß, Colmar auf dem Plan. Ein perfekter, entspannter Tag bei traumhafter Sonne.