Allgemein, Deutschland, Kultur weltweit, Kulturtipps
Kommentare 2

WINTER WONDERLAND

„Mein Spiegelpalast soll ein Diamant im weihnachtlichen Trubel der Stadt sein – ein Diamant, der so hell leuchtet, dass man weit über die Stadtgrenzen hinaus davon spricht, was in Augsburg alles möglich ist.“

 

 

Spiegelpalast in Augsburg auf dem Plärrergelände

Mit diesen Worten begrüßt Chris Kolonko seine Gäste im Programmheft des Winter Wonderland für das am Freitagabend im Spiegelpalast Augsburg der Startschuss fiel. Acht Wochen lang, über die Weihnachtszeit hinaus bis zum 20.01.2019, entführt der Entertainer mit seinem Wintervarieté in eine märchenhafte Welt voller Wunder. Kurzweilige Unterhaltung, atemberaubende Artistik, glamouröse Showeinlagen, beeindruckender Gesang und begeisternde Kulinarik – mit all dem gelingt es Chris Kolonko sein Augsburger Premierengala-Publikum zu begeistern.

 

Varietétheater vom Feinsten

Es sind fantastische Kostüme, in denen sich Chris und die Vegas Showgirls im Spiegelpalast präsentieren und die an diesem Abend den Vergleich mit den großen Revuetheatern der Welt nicht scheuen müssen. Neben dem Zauberer Phil Rice, der ebenfalls wie Kolonko aus Augsburg stammt, treten aber auch Künstler aus der ganzen Welt an diesem Abend im Winter Wonderland auf. Patrick Lemoine aus England wirbelt energiegeladen über die Bühne. Er schafft es nicht nur mit seinen Jonglagen zu faszinieren, sondern auch das Publikum zum Lachen zu bringen. Artistik und Mystik präsentieren Pink Puma und The Beautiful Jewels, zwei Artistinnen aus Polen und Schweden. Den absoluten Höhepunkt der akrobatischen Einlagen bilden jedoch Gema und Miguel, ein Artistenpaar aus Madrid. So manchem Zuschauer mag wohl der Atem stocken, wenn die beiden sich im Zeltdach in schwindelnder Höhe mit ästhetischer Anmut an den Strapaten bewegen. Zwei absolute Ausnahmeartisten ziegen hier im Winter Wonderland ihr Können.

 

 

Schon zu Beginn während des Get-Together im Foyer unterhalten Federica und Anthony die Gäste. Ihr Repertoire, das sie auch während und nach der Dinnershow präsentieren, reicht von Chart-Hits über Jazz bis hin zu Pop-Balladen.

 

 

 

Das Menü – leidenschaftlich, phantasievoll, modern

Aber was wäre eine Dinnershow ohne Dinner. Hier hat sich Chris Kolonko für sein Winter Wonderland ebenfalls etwas ganz Besonderes mit ganz besonderen Akteuren einfallen lassen. Für die Kreation des Spiegelpalast-Menüs ist der Event- und TV-Koch André Kracht verantwortlich. Unter dem Motto „Verführung einer winterlichen Vorspeisentrilogie“ beginnt der kulinarische Hochgenuss, der nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch besticht. Im Hauptgang folgt „eine weihnachtliche Geschmacksexplosion“ und beschlossen wird das Menü von einer „süßen Verführung“. Natürlich kommen auch Vegetarier auf Wunsch auf ihre Kosten.

Revuetheater ist heute nicht mehr unbedingt Mainstream, aber vielleicht ist es genau deswegen so besonders. Ich finde auch, dass es ein optimales Weihnachtsgeschenk ist, denn solche Momente von Faszination, Genuss und Ästhetik möchte man doch gerne mit anderen teilen.

www.spiegelpalast-augsburg.de

2 Kommentare

  1. Claudia sagt

    Das klingt nach einem wunderbaren Abend und viel Abwechslung innerhalb einiger Stunden. Bei deinem Bericht habe ich das Gefühl, irgendwie schon dabei gewesen zu sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*