Alle Artikel in: Kultur weltweit

Das Musical Mozart in Wien

MOZART! DAS MUSICAL

Na ja, eigentlich bin ich ja nicht so der große Musical-Fan. Aber wenn man dann schon mal in Wien ist und noch dazu einen der Musical-Darsteller gut kennt, dann ist es sicherlich ein Muss, sich die Produktion im Raimond-Theater anzusehen. Mozart gehört einfach zu Wien, wie der Prater oder der Stefansdom. Also, warum sich nicht einmal auf diese Art und Weise mit ihm auseinandersetzen? Die Karten für das Musical Mozart sind auch für eine Sonntagabend-Vorstellung nicht gerade ein Schnäppchen. Aber wenn man, so wie wir Glück hat, dann bucht man eine der günstigeren Karten und rückt einfach in die Mitte auf, wenn bei Vorstellungsbeginn noch ausreichend freie Plätze sind. So hatten wir einen Paradeplatz in der ersten Reihe Mitte des zweiten Rangs mit einem wunderbaren Überblick auf die Bühne und in den Orchestergraben. Im Musical Mozart kommt man musikalisch auf seine Kosten Und das Musical überrascht. Während bei vielen anderen Musical-Produktionen durch aufwändige Technik und Effekte vom eigentlichen stimmlichen Geschehen auf der Bühne abgelenkt wird, ist dies bei Mozart überhaupt nicht der Fall. Das Bühnenbild …

Jazz unter Palmen auf der Insel Mainau

JAZZ UNTER PALMEN

Seit dem Jahr 2008 präsentiert das Europäische KulturForum Mainau e.V. auf der Insel Mainau die Konzertreihe Jazz unter Palmen. Nicht immer sind es renommierte Künstler, die im Palmenhaus eine Bühne finden, sondern häufig werden auch vielversprechende Akteure aus der Region eingeladen, um sich vor interessiertem Publikum zu präsentieren. Am 4.9. war es in diesem Jahr jedoch eine Größe der deutschen Jazzszene, nämlich die Band Hotel Bossa Nova, die sich auf der Bodenseeinsel angesagt hatte. Das Quartett um die halb indische, halb portugiesische Sängerin Liza Da Costa wurde 2005 in Wiesbaden gegründet. Liza Da Costa ist das Gesicht und die Stimme von Hotel Bossa Nova, die mit Eigenkompositionen, die von Fado und Flamenco, über Cool Jazz und Samba zu afrikanischen, europäischen und lateinamerikanische Rhythmen reichen, begeistern. Zwei Stunden lang unterhielten sie das Publikum, das sich von den melodiösen und zeitweise ein wenig schwermütigen Klängen, verzaubern ließ. Bei ein paar wenigen Instrumentalstücken und einer launigen Moderation durch Tillman Höhn konnten auch die drei Herrn an Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug und Percussion demonstrieren, dass sie nicht nur die Begleitmusiker …

Szene der Aida in der Arena di Verona

VERONA UND AIDA

Seit Tagen hatte ich den Wetterbericht im Blick, aber die Temperaturen, die für Verona und das kommende Wochenende vorhergesagt wurden, tummelten sich hartnäckig rund um die 40 Grad Marke. Das ließ einen wohl temperierten Aida-Abend in der Arena di Verona erwarten, denn jedenfalls bestand keine Gefahr, sich auf kalten Steinstufen zu verkühlen, während man der Opernaufführung lauschte. Da ich diesmal in Begleitung meiner Familie reiste, hatte ich mich erstmalig für eine Unterkunft bei Airbnb entschieden. Das Angebot für Verona war unglaublich groß und vor allem preislich wesentlich interessanter als die zur Arena-Zeit überteuerten und mit Touristen überfüllten Hotels. Außerdem schien mir dies für 4 Personen die optimale Variante. Die Entscheidung fiel auf eine Wohnung, vermietet durch Elena, die nur etwa 10 Gehminuten von der Arena entfernt im noblen Bankenviertel der Stadt mit Bars und Restaurants lag und schon durch die Fotos im Internet bestach. Wenn diese Aufnahmen tatsächlich der Realität entsprachen, dann konnte bei unserem kleinen Familienausflug eigentlich nichts mehr schiefgehen. Und sie entsprachen der Wirklichkeit! Die Wohnung war klasse. Elegant, aber dennoch behaglich eingerichtet, …

Eisfestival von Harbin

EISFESTIVAL HARBIN

Wo fliegen wir nach Weihnachten hin? Zum Eisfestival in Harbin? Etwas ungläubig musste ich nochmal nachfragen, vielleicht lag es ja auch nur an meiner schlechten Skype-Verbindung, die ich gerade mit meiner Nichte Anna-Lena unterhielt, die für ein Jahr zu einem Studienaufenthalt in Shanghai weilte. Harbin? Wo ist das denn? In der Nähe der russischen Grenze? Und da wollen wir Ende Dezember hin? Na klasse! Warum nicht? Die Metropolen und touristischen Highlights Chinas kannte ich ja schon von vorhergehenden Besuchen. Außerdem hatte ich vor, Anna-Lena an Weihnachten zu besuchen. Zuvor wollte ich aber allein, auf eigene Faust, ein paar Regionen Chinas erforschen, in denen der Tourismus noch nicht so verbreitet war, wenigstens der nicht-chinesische Tourismus. Wie sich im Nachhinein herausstellte, wäre ich meiner Nichte vermutlich auch an den Nordpol gefolgt. So froh war ich, dass ich nach drei Wochen Südchina, in denen ich quasi kommunikationsfrei lebte, mangels irgendwelchen Menschen, die sich auch nur annähernd über „Hello“ hinaus, mit mir auf Englisch hätten unterhalten können, wieder einen lieben Menschen in meiner Gesellschaft hatte. Das Eisfestival von Harbin …